Kampf gegen Kalk: So reinigen Sie Ihren Wasserhahn

Wenn das Wasser schlechter fließt oder der Strahl nicht mehr gerade herausläuft, ist der Wasserhahn verstopft. Eine der häufigsten Ursachen dafür ist Kalk.

Kalk lagert sich an Oberflächen ab

Kampf gegen KalkmonsterHaushaltsgeräte wie Wasserkocher oder Wasserhähne kommen tagtäglich mit Wasser in Berührung. Dabei gast die im Wasser gelöste Kohlensäure aus und das Wasser ist übersättigt mit Kalk. Dieser Kalk lagert sich an den Geräten ab und kann zum Beispiel den Perlator eines Wasserhahns verstopfen [in unserem Lexikon wird „Perlator“ erklärt!].

Kalkablagerungen sind mit bloßem Auge zu erkennen und lassen sich in der Regel gut beseitigen. Ein beliebtes Mittel im Kampf gegen Kalk ist Essig. Er löst Kalkrückstände effizient von Oberflächen. Wenn Ihr Wasserhahn verkalkt ist, können Sie ein Tuch mit Essig tränken und es um den Hahn wickeln. Nach einer Einwirkzeit von nur 15 Minuten sind die meisten Kalkflecken entfernt. Bei hartnäckigen Verkrustungen, lassen Sie das Tuch über Nacht um den Hahn gewickelt.

Vorsicht bei Messingarmaturen

Der einzige Nachteil ist, dass Essig einen unangenehmen Geruch hinterlässt. Wenn Sie die behandelten Flächen anschließend mit Wasser abspülen, dann trocken reiben und ausgiebig lüften, verfliegt dieser Geruch.

Achtung! Legen Sie bei Messing- oder Chromarmaturen keine Essig-Wickel an.

Stattdessen hat sich bei Messing ein altes Hausmittel, eine Paste aus Essig, Mehl und Salz, gegen Kalk bewährt:

  1. Mischen Sie aus den Zutaten eine Paste.
  2. Reiben Sie den Wasserhahn mit ihr ein und lassen Sie die Paste maximal eine Stunde einziehen.
  3. Waschen Sie die Paste ab und reiben Sie den Hahn gründlich trocken.

Vorsicht bei säureempfindlichen Oberflächen

Ein weiterer, natürlicher Reiniger ist Zitronensäure. Zitrone ist sehr säurehaltig und in Drogerie- und Supermärkten als wasserlösliches Pulver erhältlich. Zum Entkalken von Wasserkochern und Kaffemaschinen ist sie bestens geeignet, da sie keinen unangenehmen Geruch hinterlässt. Allerdings sollte Zitronensäure nicht mit Naturstein, Emaille, Aluminium und anderen säureempfindlichen Oberflächen in Berührung kommen. Messing-Wasserhähne mit Kupfer-Zinn-Legierung oder eloxiertem Aluminium sind ebenfalls säureempfindlich und es können Verfärbungen des Materials auftreten. Daher sollten Sie diese nur mit speziellen Reinigungsmitteln entkalken.

Wie kommt Kalk eigentlich in unser Trinkwasser?

Wie wir alle in der Schule gelernt haben, betreiben Pflanzen Photosynthese und verbrauchen CO2 (Kohlenstoffdioxid). Nachts geben sie ein bisschen CO2 an den Boden ab, so dass in der Bodenluft eine hohe CO2-Konzentration ist.
Regen ist weiches Wasser und enthält normalerweise kein Kalk. Wenn er auf den Boden trifft, löst sich das CO2 im Wasser und der Regen wird sauer. Und saures Wasser löst wiederrum kalkhaltiges Gestein im Boden. Auf diese Weise gelangt Kalk in unser Grundwasser.

Jürgen Kull

Jürgen Kull

Wir von Kull Design aus Bruchsal sind Entwickler, Hersteller und Lieferant exklusiver, modularer Outdoor-Wassersysteme. So findet zum Beispiel ein Wasserhahn von Kull Design in unzähligen Produkten Anwendung: Er ziert den heimischen Garten oder perfektioniert öffentliche Wasserstellen – und ist seit langem ein Begriff für Architekten sowie Garten- und Landschaftsbauer. Wir erfinden und entwickeln besondere Lösungen für besondere Ansprüche. Ich freue mich, dass Sie zu unserer Webseite gefunden haben und bin gerne für Sie da! Ihr Jürgen Kull


Ihr Shop hochwertiger Wasserhähne & Outdoor-Wassersysteme

Zum Shop

Unsere Empfehlung für Sie:




2 thoughts on “Kampf gegen Kalk: So reinigen Sie Ihren Wasserhahn

  1. Pingback: Wasserhahn reparieren | Kull Design Blog

  2. Pingback: Zu Geringer Wasserdruck? | Kull Design Blog

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *